Dieses Thema beschäftigt mich jetzt schon die ganze Zeit. Es geht mit nicht um den Ausdruck “NAFRI”, das möchte ich nicht werten. Es geht um die Anfeindungen der Polizei.

Was sind die Fakten. In der Silvesternacht 2015/2016 ist es zu Übergriffen eines Mobs Nordafrikaner gegenüber Frauen am HBF in Köln gekommen. Das kann keiner leugnen. Danach wurde schnell die Polizei gefragt, warum sie nicht eingeschritten ist. Das ganze Jahr über verfolgte dieses Thema jegliche Diskussion rund um das Thema “Innere Sicherheit”. Wie kann so etwas verhindert werden? Warum war die Polizei nicht richtig vorbereitet.

Diese Kritik hat sich die Polizei zu Herzen genommen und hat mit der Bahn und der Stadt Köln ein Sicherheitskonzept an den Start gebracht, welches solch einen Vorfall verhindern sollte.

Nun war es soweit. Die Silvesternacht 2016/2017 ist da. Die Polizei war bereit und kesselte vor und hinter dem Bahnhof hunderte Menschen ein, die optisch in das Bild des Nordafrikaners passte. Konsequenz auf der einen Seite: Es ist friedlich geblieben. Konsequenz auf der anderen Seite: Dieses handeln wird als Racial Profiling nun bezeichnet und die Polizei angefeindet.

Dies kann ich nicht nachvollziehen. Ich schau mal in mein Leben. Viele von meinen Lesern wissen, ich gehe gerne zum Eishockey. Fahre auch gerne Auswärts. Was passiert dort, wenn ich z.B. ende Januar aus dem Zug in Düsseldorf steige? Eine Hundertschaft erwartet mich, wird mich vermutlich vor dem Bahnhof mit den anderen Fans genau so einkesseln. Und warum? Die Polizei schützt präventiv davor, dass es zu Ausschreitungen der Heim- und Gästefans kommt. Dies passiert nicht nur dort, sondern bei jedem Spiel der Bundesliga oder ähnlichen Veranstaltungen. Somit werde ich ja auch durch meine Fanartikel oder meine Zugehörigkeit zu dem “Volk” der “Kölner Fans” geprofiled, oder?

Vielmehr stelle ich mir die Frage, warum waren an Silvester wieder so viele, vermutlich Nordafrikaner, am Bahnhof?

Was wäre passiert, wenn die Polizei nicht dieses Sicherheitskonzept so durchgeführt hätte? Zu welchem Aufschrei wäre es da gekommen?

Wie hätte die Polizei aus Kritikersicht besser handeln sollen? Wie die Menschen unterscheiden, wenn nicht nach dem äußeren?

Meiner Meinung nach gibt es nur einen Schuldigen an der ganzen Situation: Die Arschlöcher, die letztes Jahr die Sau gemacht haben. Und da mache ich keinen Unterschied in Herkunft, Hautfarbe oder Abstammung. Wer eine Frau gegen ihren willen anfasst ist ein Arschloch.

Zum Schluss ein Danke an die Polizei und die ganzen privaten Sicherheitsdienste, die Silvester anstelle von Raclette, Sekt und Feuerwerk dafür gesorgt haben, dass wir dieses Fest frei von Vorkommnissen feiern konnten.

Wie schon oben genannt, es ist meine persönliche Meinung. In diesem Sinne, euch einen schönen Start ins Jahr!

Das könnte dich auch interessieren

KEC vs. Nürnberg 24.01.2017: Psycho-Reimer rastet ...
views 432
Eigentlich sind Goalies die Ruhe in Person. Besonnen und sie kann kein Wässerchen trüben. Bei Jochen Reimer sah das gestern ganz anders aus! Zunäch...
PM der Haie: Die Kölner Haie verpflichten Nico Krä...
views 52
Nico Krämmer stand zuletzt im Kader der Hamburg Freezers, Max Reinhart wechselt von den Milwaukee Admirals zum KEC. Die Kölner verstärken ihren Ang...
Nach Straubing-Pleite: Schafft der KEC die Wende g...
views 51
Was ein ernüchterndes Spiel gegen Straubing. Heißt es jetzt wieder, auf geht die Talfahrt wie nach jedem Deutschland-Cup? Muss man beim KEC schon von ...
Icetigers und die Haie: Gleiche Situation andere V...
views 48
2 Halbfinalserien, 2 mal heißt es 3:1. In der einen Serie führ Wolfsburg in der anderen München. Es sieht auf den ersten Blick recht identisch aus. Do...
LEV vs. 1. FC Köln – Das große Derby Quiz
views 48
Da die Eishockey Saison beendet ist, schauen wir auf das Leder. Am Sonntag spielt der 1. FC Köln gegen die Pillendreher aus Leverkusen. Doch bist du e...
Leggios Stockschlag: Mehr als nur unsportlich (im ...
views 63
Das Playoff Eishockey eine gewisse Härte hat, ist vollkommen ok! Doch wir haben uns den Stockschlag von Leggio an Hager einmal genauer angeschaut. Hie...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.