DJI: Statement zum Datenschutz

Torsten SchiefenVeröffentlicht von

Aktuell geht ein Sturm der Entrüstung durch das Netz: Gibt DJI Bilder und Videos an die Regierung Chinas weiter?

Hierzu erreicht uns gerade ein Statement:

Wir legen größten Wert auf die Privatsphäre unserer Kunden und jene Aussage von einem neu angestellten Junior Mitarbeiter ist falsch und unpräzise in Bezug auf die meisten Elemente unserer Datenschutzrichtlinien. Auch falsch ist die Aussage, wie wir mit Anfragen von Behörden und Regierungen zum Thema Nutzerdaten umgehen.

DJI steht in Bezug auf die Technologie im ständigen Austausch mit Aufsichtsbehörden, Regierungen, Medienpartnern und anderen Organisationen. Unser Ziel ist es, so viele Menschen wie möglich mit der Technologie der Multicopter vertraut zu machen und Aufklärungsarbeit zu leisten.

Sollte DJI eine  gesetzlich zulässige Anfrage einer staatlichen Behörde erhalten, könnten wir gewisse Nutzer-Informationen unter Einhaltung und Berücksichtigung unser Datenschutzrichtlinien weitergeben, genau wie auch andere Unternehmen. Dieser ordentliche und legale Prozess findet in jedem Land, den USA wie auch China beispielsweise statt, wenn eine rechtskräftige Anfrage seitens den Behörden vorliegt.

Also weiter fleißig guten Content produzieren.

Ein Kommentar

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    was beinhaltet eine „rechtskräftige Anfrage“ seitens einer Behörde eines Landes und welchen Ländern ist DJI zur Auskunft verpflichtet?
    Gruß Rasch, Berlin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.