26. Februar 2017 – Der Weltmarktführer im Bereich unbemannter Lufttechnik, DJI, hat diesen Sonntag die neue DJI Matrice 200-Serie (DJI M200) vorgestellt. Die Kamera-Drohnen wurden für die professionelle Nutzung bei Inspektionen und Datenerhebungen aus der Luft konzipiert. Die DJI M200 ist ein kosteneffektives und leicht bedienbares Produkt, welches die Arbeitsprozesse in Unternehmen deutlich vereinfacht und beschleunigt.

Die faltbaren Multicopter der DJI M200-Serie sind leicht zu transportieren und für den Start vorzubereiten. Die Produkte der Serie verfügen über ein witterungs- und wasserresistentes Gehäuse, welches sich für ein breites Spektrum an Einsatzgebieten eignet. Die neue Serie hat den ersten nach oben gerichteten Gimbal von DJI, perfekt geeignet für Inspektionen unter Brücken, Türmen und anderen Bauwerken. Die Kamera-Drohnen sind kompatibel mit den leistungsfähigen Kameras wie der DJI Zenmuse X4S und DJI Zenmuse X5S, der Zoomkamera DJI Zenmuse Z30 und der Wärmebildkamera DJI Zenmuse XT. Ausgerüstet mit einer nach vorne gerichteten FPV-Kamera (First Person View), ist es dem Piloten und dem Kameramann möglich zwei verschiedene Kameraperspektiven auf zwei Fernsteuerungen zu generieren. Die standardisierte Sicherheitssoftware verfügt über einen vorwärts, aufwärts und abwärts gerichteten Kollisionsschutz, sowie einen ADS-B-Empfänger für den Empfang der Fluginformationen von naheliegenden bemannten Fluggeräten. Durch das duale Batteriesystem, ist die DJI M200 Flugplattform samt ausgerüsteten Kamera in der Lage bis zu 35 Minuten zu fliegen.

„Multicopter sind schnell ein fester Bestandteil von zahlreichen Unternehmen aus der Industrie geworden. Unsere Nutzer verlassen sich auf die Technologie von DJI, um effiziente Daten aus der Luft zu sammeln.“ erklärte Paul Guo, Director of Enterprise Solutions bei DJI. „Mit der M200-Serie hat DJI eine gesamtheitliche Lösung für unsere Nutzer eingeführt. Wir haben die professionellen Arbeitsabläufe revolutioniert, indem wir fortschrittliche Sensoren mit einer Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten entwickelt haben, um anspruchsvolle Aufgaben wie Inspektionen von Brücken, Landvermessung oder Rettungseinsätze einfacher, sicherer und zuverlässiger als je zuvor zu machen.”
Die DJI M200-Serie wurde speziell für professionelle Einsätze konzipiert, um Kamera-Drohnen noch präziser, sicherer und effizienter zur Datenerhebung aus der Luft zu machen.

Beispiele für Anwendungsbereiche aus der Industrie:
• Inspektionen im Bereich Infrastruktur – Inspektionen in der Nähe von Stromleitungen, Sendemasten und Brücken verhindern die Gefahr von Stromschlägen und Stürzen bei Menschen. Die DJI M200-Serie eliminiert diese Gefahrensituationen durch Inspektionen aus sicherer Distanz. Die neuen Kamera-Drohnen sind in der Lage in Echtzeit Schäden an Gebäuden, Straßen und Brücken in Millimetergröße zu identifizieren. Für sichere, effiziente und zeitsparende Arbeitsprozesse.

• Inspektionen von Energieanlagen – Die Planung von Wartungsarbeiten können kostenintensiv und zeitaufwendig sein. Mit der stabilen und witterungsbeständigen DJI M200-Serie können weitreichende Netzwerke für Stromleitungen detailgetreu visualisiert werden. Vertikale Strukturen wie Windkraftanlagen und Bohrinseln können aus jedem Winkel inspiziert werden.
• Vermessung von Baugelände – Die Vermessung und Kartierung von Baugelände muss oft unter extremen Wetterbedingungen und weiteren externen Faktoren erfolgen. Die extreme Robustheit der DJI M200-Serie kann auch unter schwierigen Bedingungen operieren. Die neuen Modelle geben den Baustellenleitern ein optimales Werkzeug, um Fortschritte und Arbeitsabläufe effizient zu messen.

• Öffentliche Sicherheit – Wenn die Zeit knapp ist und die Wetterbedingungen nicht optimal sind, benötigen Rettungskräfte einen vielseitigen und zuverlässigen Multicopter. Ausgerüstet mit einer visuellen und/oder einer Wärmebildkamera ermöglicht die DJI M200-Serie einen ersten Lagebericht, beispielsweise bei Großbränden, Rettungseinsätzen oder Umweltkatastrophen. Einsatzleiter können die gesammelten Daten für fundierte Entscheidungen nutzen und damit Leben und Eigentum bestmöglich schützen, während die Gefahr für die Rettungskräfte so gering wie möglich gehalten wird.
Weitere Informationen über die Einsatzgebiete der DJI M200-Serie gibt es hier: http://www.dji.com/matrice-200-series/applications
Standard und Pro Version

Die DJI M200-Serie wird in drei unterschiedlichen Varianten zur Verfügung stehen. Der Standard Multicopter DJI M200 ist mit einem abwärts gerichteten Gimbal ausgerüstet. Der Multicopter DJI M210 kann je nach Industriezweig mit drei möglichen Gimbals erweitert werden. Entweder ein einzelner abwärts gerichteter Gimbal, zwei parallel abwärts gerichtete Gimbals oder ein aufwärts gerichteter Gimbal. Der Multicopter DJI M210 verfügt darüber hinaus über zusätzliche Schnittstellen für Sensoren und Zubehör von Drittanbietern. Die DJI M210 wird in Zukunft noch weitere Sensoren und industrielle Erweiterungen unterstützten.  Diese können am oberen Teil der Kamera-Drohne installiert werden. Der Multicopter DJI M210 RTK ist mit zusätzlichen

D-RTK Modulen ausgerüstet, um eine zentimetergenaue Navigation zu gewährleisten.

Sicherheit und Zuverlässigkeit

Ausgestattet mit einer IP43 Zertifizierung, wurde die DJI M200-Serie für schwierige Arbeitsumgebungen konzipiert. Alle Modelle sind mit mehr als 20 internen Sensoren ausgerüstet, für maximale Redundanz und Zuverlässigkeit. Diese beinhalten unter anderem duale Trägheitsmesseinheiten (IMU), drei Barometer, Kompass und GPS-System. Für zusätzlichen Schutz und um ein Abdriften des Multicopters zu verhindern, wurden die Kontrolleinheiten des Gimbals in das Gehäuse integriert. Darüber hinaus verfügen die Kamera-Drohnen über zwei nach vorn und abwärts gerichtete Systeme mit Sichtsensoren. Zusätzliche aufwärts gerichtete Infrarot-Sensoren ergänzen die effektive Hinderniserkennung. Ein redundantes Batteriesystem verbessert die Flugsicherheit und erlaubt dem Multicopter sogar eingeschaltet zu bleiben, während die Batterien sequenziell ausgetauscht werden können.
Die DJI M200-Serie verfügt über das neue DJI AirSense, einen integrierten ADS-B-Empfänger, welcher die Sicherheit des Luftraumes signifikant verbessert, indem er den Piloten über Position, Flughöhe und Geschwindigkeit von bemannten Fluggeräten in der Nähe informiert.
Ausgerüstet mit einem integrierten Flugregler bestehend aus zwei IMU-Einheiten, einer GNSS-Einheit und zusätzlichen analytischen Systemen, ist die DJI M200-Serie ausgesprochen zuverlässig. Fortschrittliche diagnostische Algorithmen lassen einen nahtlosen Wechsel zwischen den Einheiten zu, um eine bestmögliche Flugerfahrung zu gewährleisten.

 

DJI Flight Management 

Zusätzlich zur DJI GO 4 App unterstützt die DJI M200-Serie die neue DJI Pilot App, welche spezifisch für Unternehmen konzipiert wurde. Piloten können nun Flugrouten über die DJI GS Pro App planen, die über eine intuitive und strukturierte Benutzeroberfläche verfügt. Die Planung komplexer Flugrouten war noch nie so einfach und komfortabel.
Die DJI M200-Serie ist mit dem DJI Mobile und Onboard Software Development Kit (SDK) kompatibel. SDK erlaubt unseren Nutzern das Programmieren von maßgeschneiderten Lösungen unter anderem für die Flugplanung, Datenerhebung und Analyse.
Die DJI Pilot App ist mit dem DJI FlightHub™ kompatibel, einem webbasierten Softwarepaket, welches das Teilen von Daten in Echtzeit über das Internet erlaubt. Dies ermöglicht unter anderem Krisenzentren die Fortschritte von Rettungskräften zu übermitteln oder Inspektionen von globalen Infrastrukturnetzen zu überwachen.

Der DJI FlightHub™ lässt ebenfalls Nutzer in einem Kontrollzentrum Flüge mit mehreren Multicoptern planen und deren Status überprüfen. Das externe Kontrollzentrum kann nicht nur simultan die Liveübertragungen anzeigen, sondern auch Gimbal und Kamera ferngesteuert bedienen. Die Software ermöglicht Projektleitern Flugpläne mit Wegpunkten und dynamischem Geofencing zu erstellen.
Intelligente Funktionen

Die Bilderkennung der DJI M200-Serie bietet mehrere intelligente Flugmodi an, um die Datenerhebung zu unterstützen. Diese Funktionen erlauben fortschrittliche Aufnahmen, wie beispielsweise das Zoomen während gleichzeitig ein Ziel verfolgt wird:
• Spotlight – Die Kamera bleibt auf ein Ziel gerichtet, während der Multicopter frei fliegen kann

• Point-of-Interest – Der Multicopter kreist in einer fließenden Umlaufbahn um das Ziel

• Stativ – Für präzises Navigieren der Multicopter-Position für Flüge und Aufnahmen in engen Umgebungen

• ActiveTrack – Folgt einer Person oder einem Objekt und hält diese im Bild zentriert
Zubehör

Die DJI M200-Serie ist kompatibel mit den neuen DJI Goggles, die dem Brillenträger eine 85° Ansicht mit 1080p Full-HD Auflösung aus der einzigartigen Vogelperspektive gewährt.

Die Modelle der DJI M200-Serie nutzen darüber hinaus das Übertragungssystem Lightbridge 2, welches über eine Übertragungsreichweite von bis zu 7 km und einer Bildübertragung von bis zu

1080p verfügt (Reichweite durch örtliche Gesetze und Regularien eingeschränkt). Die Reichweite zwischen Master- und Slave-Fernsteuerung beträgt bis zu 100 Meter und die Piloten können zwischen der 2,4 GHz und 5,8 GHz Frequenz wechseln, um Interferenzen und Störungen zu entgehen.

Es stehen zwei Batterieversionen für die DJI M200-Serie zur Verfügung, eine 95 Wh Standardversion und eine leistungsfähigere 174 Wh Version mit einer Flugzeit von bis zu 38 Minuten.
DJI M200 industrielle Erweiterungen

Die DJI M200-Serie erlaubt drei verschiedene Optionen für Erweiterungen. Eine nach unten gerichtete Kamera (DJI M200), zwei nach unten gerichtete Kameras (DJI M210) oder eine nach oben gerichtete Kamera (DJI M210).
Die DJI Zenmuse Kameras sind für Luftbildaufnahmen optimiert und kommunizieren direkt mit dem Gimbal und Flugregler des Multicopters. Für Situationen, die eine Balance zwischen Gewicht und Bildqualität erfordern, verfügt die neue DJI Zenmuse X4S Kamera über einen 1-Zoll Sensor mit 20 Megapixeln und 11,6 Blendstufen des Dynamikbereichs, sowie einer Brennweite von 24 mm. Die DJI Zenmuse X4S bietet eine Blendensteuerung (f2.8-11) und einen mechanischen Verschluss mit Verschlusszeiten von 1/2000 an. Die Kamera eliminiert Rolling-Shutter-Verzerrungen bei Aufnahmen von sich schnell bewegenden Objekten bei hohen Geschwindigkeiten. Die neue DJI Zenmuse X5S hat einen größeren Micro Four Thirds Sensor mit 20,8 Megapixeln und 12,8 Blendstufen Dynamikumfang.
Die DJI Zenmuse XT, entwickelt von FLIR, ermöglicht unseren Nutzern hochsensible Wärmebilder für Analysen und Telemetrie aufzunehmen. Die DJI Zenmuse Z30 ist die erste Luftbildkamera mit einem 30x optischen Zoom und einem 6x digitalen Zoom, was Datenerhebung signifikant effizienter gestaltet, während die Risiken für Personen und Ausrüstung minimiert werden.
Preis und Verfügbarkeit

Der DJI M200, DJI M210 und der DJI M210 RTK sind bei offiziellen DJI Enterprise Händlern vorbestellbar. Der Versand der Produkte startet im zweiten Quartal 2017. Weitere Informationen zu den Preisen werden in Kürze bekanntgegeben. Eine Liste der Händler kann hier gefunden werden: http://www.dji.com/where-to-buy#enterprise?from=M200PressRelease.

Das könnte dich auch interessieren

Mit dem Phantom 3 einmal um die Welt
views 35
Christian Grewe ist Youtuber. Er hat sich den Traum überhaupt erfüllt, eine Weltreise. Im Gepäck die Phantom 3 von DJI. In 7 Monaten ist Grewe rund 80...
Kennzeichen und „Führerschein“ für Dro...
views 30
Mehr Sicherheit und Privatsphäre bringen die neuen Regeln für Drohnen laut Verkehrsminister Dobrindt. Unter anderem sind Kennzeichen an den Drohnen ve...
Drohnen: Top 5 für Profis
views 42
Dass all diese Drohnen ziemlich ins Geld gehen, ist wahrscheinlich klar. Trotzdem, es gibt auch unter den Profidrohnen sehr große Preisunterschiede. A...
Dein Smartphone als intelligente Action-Cam dank d...
views 36
Egal ob iPhone oder Samsung, es sind schon Stabilisatoren eingebaut, trotzdem wirken die Videos immer wackelig und unprofessionell. Das hat nun ein En...
Hast du das Zeug zum Drohnenpiloten?
views 35
Drohnen sind ein großes Thema. Sie werden immer günstiger und man ließt in den Medien täglich etwas drüber. Selbst Mark Zuckerberg hat auf der F8 Entw...
DJI Phantom 3 4k vs. Yuneec Typhoon q500 4k
views 91
Auf der CEBIT ist es aktuell Thema Nr. 1 – Drohnen. Schaut man in die Szene auf Facebook dann ist dieses Wort jedoch total verpönt. Dort heißt es Kopt...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.