Dank Initiative der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bislang 5.412 neue Spender registriert

Den 27. April 2016 wird der Mannheimer Dario Troncone nicht mehr vergessen: Nur 80 Tage nach seiner Registrierung bei der DKMS beim DEL-Heimspiel der Adler Mannheim bekam der 21-Jährige die Nachricht, dass er als Stammzellspender gebraucht wird. In der Kölner Entnahmeklinik CELLEX in der Mediaparkklinik wurde Dario Troncone Knochenmark entnommen. Diese Spende ist nun für eine Amerikanerin die letzte Hoffnung auf Heilung.

Seit der Saison 2015/16 unterstützt die Deutsche Eishockey Liga (DEL) die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei im Kampf gegen Blutkrebs. Gemeinsam mit den 14 Clubs wirbt die Liga mit der Kampagne „POWERPLAY GEGEN BLUTKREBS“ bundesweit dafür, dass sich noch mehr Menschen bei der DKMS registrieren lassen. Im Rahmen der Initiative fanden bei allen Clubs Aktionen statt, insgesamt haben sich bislang 5.412 neue Lebensretter in die weltweit größte Stammzellspenderdatei aufnehmen lassen.

Dario Troncone ist seit vielen Jahren großer Fan der Adler Mannheim. Als der DEL-Club beim Heimspiel zur Registrierung aufrief, nahm er das Angebot sofort wahr: „In meiner Familie ist die DKMS schon seit vielen Jahren bekannt. Für mich war es selbstverständlich, mich als Lebensretter registrieren zu lassen. Dass ein Mensch so schnell meine Hilfe benötigen würde, damit habe ich natürlich nicht gerechnet“, erklärt Troncone. So überraschend schnell die Anfrage der DKMS kam, so klar war seine Entscheidung: „Ich habe keine Sekunde gezögert, auch weil sich die Mitarbeiter der DKMS für mich sehr viel Zeit genommen und alle meine Fragen ausführlich beantwortet haben“, beschreibt Troncone die weiteren Schritte.

Der Eingriff sei im Vergleich zu der Tatsache, dass er damit ein Leben retten könne, „kaum der Rede wert“. Für den Eishockey-Fan stand von vorne herein fest: „Der Blutkrebspatient, der meine Stammzellen erhält, muss mit Sicherheit einen langen Leidensweg hinter sich haben. Ich würde mir wünschen, dass es nun bergauf geht. Rund drei Monate nach dem Eingriff darf ich anonym per Brief Kontakt aufnehmen, das werde ich auf jeden Fall machen.“

Adler Mannheim danken Dario Troncone

Auch für die Adler Mannheim ist der Einsatz ihres Fans für die DKMS etwas ganz Besonderes. „Bei zwei Heimspielen haben sich 738 Fans als potentielle Lebensretter bei der DKMS registriert. Schon damit haben unsere Fans ein tolles Zeichen für die DEL-Initiative ‚Powerplay gegen Blutkrebs‘ gesetzt. Dass wir mit Dario Troncone nun auch einen echten Spender in unseren Reihen haben, erfüllt uns mit Stolz“, sagt Adler-Geschäftsführer Matthias Binder.

„Wir hoffen, dass wir hier in Mannheim noch mehr Menschen zur Registrierung bei der DKMS bewegen können und damit die Chancen weiter steigen, dass möglichst jeder Blutkrebspatient einen passenden Stammzellspender finden kann.“ Auch Adler-Angreifer Ronny Arendt war von der Selbstverständlichkeit beeindruckt, mit der Dario Troncone sofort zu einer Spende bereit war: „Das Ziel der Initiative ist es, Leben zu retten. Dario hat genau das ohne Zögern getan. Darauf kann er stolz sein.“

Initiative der DEL überschreitet alle Erwartungen

In der abgelaufenen Saison 2015/2016 hat sich die DEL mit ihren 14 Clubs mit großem Einsatz für den Kampf gegen Blutkrebs engagiert. Dabei spielten auch die Fans eine entscheidende Rolle: Bei den Registrierungsaktionen in den Arenen machten die die Fans im Vorfeld Werbung für die Aktion und halfen bei den Registrierungen vor Ort. Auch dadurch konnte die enorme Zahl von 5.436 neuen Lebensrettern erreicht werden.

„Wir freuen uns sehr, dass wir sowohl durch die Anzahl der Spender als auch die 25.000 Euro einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen Blutkrebs leisten konnten. Dass nach vergleichsweise kurzer Zeit sogar ein konkreter Spender gefunden werden konnte ist dem großen Engagement der Clubs und der vielen Fans zu verdanken und bestätigt die Wichtigkeit unserer bundesweiten Initiative“, sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke.

Auch die Aktion aller 14 DEL-Torhüter, die für die DKMS zur Versteigerung individuelle Masken gestalteten, war ein riesiger Erfolg. Insgesamt kamen bei den eBay-Versteigerungen knapp 10.000 Euro zusammen. Das Geld wird nun zu 100 Prozent für den Kampf gegen Blutkrebs verwendet. Zusammen mit den Sammelaktionen in den Arenen, Spenden einzelner Clubs und Versteigerungsaktionen von Clubs und Sponsoren zugunsten der DKMS konnten so in der abgelaufenen Saison bereits rund 25.000 Euro für den Kampf gegen Blutkrebs gesammelt werden.

Eine letzte Maske wird in den kommenden Tagen zugunsten der DKMS zu ersteigern sein. Der Designer Thomas Jetter, selber ehemaliger Eishockey-Torhüter, hat für die Initiative POWERPLAY GEGEN BLUTKREBS eine Maske mit den Logos aller 14 DEL-Clubs gestaltet. Dieses Unikat begeistert durch die filigrane Technik, mit der Jetter den Helm zu einem Sammlerstück der ganz besonderen Art gemacht hat. Weitere Informationen werden in Kürze auf www.dkms.de/del veröffentlicht.

DEL macht Werbung für Online-Registrierung

Die DEL wirbt weiterhin für die Registrierung bei der DKMS und verweist dabei auf die Möglichkeit der Online-Registrierung. Auf www.dkms.de/del können sich Interessierte mit wenigen Schritten ein Registrierungsset nach Hause bestellen und so die Initiative POWERPLAY GEGEN BLUTKREBS weiterhin unterstützten.

Alle Informationen zu POWERPLAY gegen BLUTKREBS und zur Online-Registrierung unter

www.dkms.de/del und www.del.org.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.