Review: Reloop Beatpad 2

Torsten SchiefenVer├Âffentlicht von

So legt man in 2016 auf ­čÖé

Als vor einiger Zeit der DHL Mann klingelte und mir das Beatpad 2 von Reloop – Solutions for DJs in die Hand dr├╝ckte war ich noch unsicher…. Auflegen mit einem iPad… Ob das was ist….Aber genau das wollte ich mir jetzt mal genauer anschauen.

Erstmal Unboxing

Frustfrei verpackt, ein Lightning- & Micro USB Anschlusskabel und ein Stomkabel. Mehr brauchen wir nicht. Angeschlossen hab ich das ganze ├╝ber den AUX meiner Anlage und da ich ein iPad hatte zack iPad dran und fertig.

Ab geht die Party!… Oder doch nicht

Jetzt kommt das einzig doofe an der Angelegenheit. Um das Pult am iPad richtig zu nutzen, brauchst du die DJAY App… Die kostet mal gerade so schlappe 40 Euro…. Gut somit war es meine Teuerste App die ich bis dato gekauft habe. Finde das etwas schade. Hier k├Ânnte Reloop vielleicht einen Gutschein beilegen oder so.
App ist installiert und jetzt gehts ab… Spotify Account verkn├╝pft und schon war ich wieder gl├╝cklich.
├ťber das Beatpad 2 habe ich direkten Zugriff auf meine Playlists in Spotify und dazu noch die M├Âglichkeit einen Auto DJ laufen zu lassen.
Die Steuerung l├Ąuft ├╝ber die Tasten am Beatpad 2. Ich hatte bei meinen Sets kein Problem mit Latzenzzeiten oder Lags der Software.
Am Mac funktioniert es super mit Traktor und Virtual DJ.

Fazit

Wenn ihr Bock auf DJ Spa├č mit Spotify habt, dazu euer iPad nutzen und somit voll flexibel sein wollt, dann ist das Beatpad 2 genau das richtige f├╝r euch. Einziger Minuspunkt ist der Preis f├╝r die iPad App.
Sucht ihr weitere Infos zum Reloop Beatpad 2 dann schaut doch einfach mal bei Reloop vorbei: http://www.reloop.com/reloop-beatpa…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.