Snapchat – Warum die diese 10 Sekunden Unsinn so mag

Torsten SchiefenVeröffentlicht von

Nichts bewegt die Social Media Welt mehr als der kleine Geist. Snapchat ist in aller Munde und auch ich bin dem Netzwerk verfallen.

Aber warum eigentlich? Warum zeige ich mit Filtern und Overlays versehen der Welt, wie ich eine Treppe hoch gehe, „verschönere“ mich mit einem Live Filter oder zeige, wie mein Auto gewaschen wird?!?

Bei Facebook bekomme ich ja noch Resonanz auf meinen Content. Kommentare, Likes usw. Doch bei Snapchat?

Nix. Doch ich hab heute gefunden, dass ich sehen kann wer alles meine Snaps angeschaut hat…. Fancy 🙂

Aber dass kann ja nicht der USP für mich sein… Ne ist es auch nicht. Ich finde es einfach ne tolle Art, sein Leben zu teilen. Und das schöne ist, ich muss mir den quatsch von anderen nicht anschauen, wenn ich es nicht will.

So frei bin ich nirgends. Hab ich Bock auf einen, schau ich mir seine Snaps an, wenn nicht, dann nicht. Und so machen es ja auch die anderen mit meinem Blödsinn….

Dazu kommt noch die Kreativität, der man freien Lauf lassen kann denn nach 24 Stunden ist der Quatsch wieder weg und die Welt ist wieder in Ordnung.

So und was machen Brands jetzt mit diesem Netzwerk?

Du kannst wunderbar deine Kunden an dich Binden. Erzähl cool „Backstageinfos“ und sorg dafür dass die User bock auf dich haben. So müssen sie alle 24 Stunden wieder deinen Kanal aufrufen damit sie Up-to-Date bleiben.

Dazu kommt, dass es noch kein Ranking gibt. Somit verschwindet ihr auch nicht im Newsfeed.

So und jetzt alle mich adden!

DerSchiefen-auf-Snapchat

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.