Die Europäische Union hat am 29. April 2014 die TPD2, die neue Tabakrichtlinie beschlossen. In ihr geht es auch um die Regulierung von E-Zigaretten. Die Mitgliedsstaaten der EU haben jetzt bis Mai 2016 Zeit, das in ein Bundesgesetz umzusetzen.

Ich bin ja in einigen Vape Gruppen auf Facebook und es vergeht kein Tag wo nicht über TPD2 diskutiert wird. Eigentlich ist es schon mehr so eine Weltuntergangsstimmung. Aber warum ist das so? Die Gerüchte Rund um TPD2 bleiben einfach erhalten. Irgendwie der typische Stammtisch: „Haste das schon gehört….“ Dazu kommt dann noch der Grundsatz: Was im Internet steht muss richtig sein.

Hallo?!? Einer zu Hause?!?

Schauen wir uns doch mal TPD2 an. (TPD2 <= Offizielles PDF der EU) Leider ist das ein Wust von Fachchinesisch. Ich denke das ist zum Teil absicht, damit der Bürger blos nicht versteht, was die da oben beschließen….

Was steht da denn drin? Ich zitiere: Bla Bla Bla Bla Bla Oh Artikel 20.

– E-Zigaretten und Behälter für Nikotinhaltige Flüssigkeiten müssen kinder- und manipulationssicher und bruch- und auslaufsicher sein. Ja finde ich richtig! Nikotin ist und bleibt ein Nervengift und es muss sicher untergebracht sein.

– Nikotinhaltige Flüssigkeiten die bereits in Behältern verkauft werden dürfen 2ml nicht überschreiten. So und das ist eigentlich das Killer-Argument gegen die, die sagen: Dann kommt die Tabak Industrie und bringt ihre eigenen Kartuschen auf den Markt. Mein TFV4 kann ich bedenkenlos weiter Dampfen, denn es ist kein fertiger Behälter. Also Alles fein für mich

– Nikotinhaltige Flüssigkeiten dürfen nur noch maximal 20mg Nikotin enthalten. Ja braucht man unbedingt mehr?

– Nikotinhaltige Flüssigkeiten dürfen nur noch in Behältern von maximal 10ml abgegeben werden. Ok hier sehe ich das erste wirkliche Problem. Das würde den kauf von meiner geliebten 1L Flasche Base verbieten. Was würde mir rechnerisch bleiben (Ich dampfe 3 mg) 10ml mit 20mg auf 90ml mit 0mg und schon habe ich meine 100ml Flasche voll 😉

Ende. Schluss. Vorbei. Mehr steht da nicht. Aber was ist mit Akkuträgern, Aromen, Füllmenge der Verdampfer? Was soll damit sein. Nix. Dazu ist keine Regulierung vorgesehen!

Bleibt abschließend noch der Punkt: Werbeverbot!

Ja es wird der Tabakwerbung angepasst. Doch wo ist das Problem? Klar die Einzelhändler und Offline Stores ärgert es. Und warum? Weil sie gerade in einem Luxus leben. Sie vertreiben ein Genussmittel ohne jegliches Reglement. Meines Erachtens ist das Wettbewerbsverzerrung. Und jetzt mal Hand aufs Herz, wie seid ihr zu eurem Store gekommen? Durch Werbung oder durch Freunde/Bekannte/Gruppen?

Ich ganz klar durch Freunde!

Abschließend möchte ich euch noch drauf hinweisen. dass das Gesetz bis Mai 2016 umgesetzt werden muss. Das heißt jedoch nicht, dass es dann auch schon gültig ist. Macht euch nicht verrückt!

Das könnte dich auch interessieren

Philip Morris kündigt Ende der Zigarette an
views 3
Werbeverbote, Schockbilder, Steuern - Tabakkonzerne haben es in diesen Tagen nicht leicht. Nun verspricht Weltmarktführer Philip Morris eine radikal n...
Dampfen bald eine Straftat?
views 2
EIN NEUER GESETZESENTWURF KÖNNTE ZU EINEM TOTALVERBOT DER E-ZIGARETTE FÜHREN. MACHEN SICH DAMPFER DAMIT BALD STRAFBAR? Die Diskussion um eine str...
Dampfen: Watte nur noch ab 18?! Was steckt dahinte...
views 3
Ich bin ja auch Dampfer, und mich nervt es auch, dass ich jetzt alles mit Perso bestätigen muss. Aber ist es wirklich alles? Liquid kann ich verstehen...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.